Für mich ist der Wald mit all seinen innewohnenden Wesen, Abläufen und Kräften  ein emotionales Zuhause, geistige Führung durchs Leben und inspirierende Kreativität.                          Er nährt mich im Frühjahr mit zarten Kräutern und Blättern, die meinen Stoffwechsel ankurbeln  und reinigen, und die so unvergleichlich gut schmecken.                                                    Nach der Ruhe des Winters weckt er mit Vogelgesang  meine Lebensgeister.  Ich freue mich über die zarten hellgrünen Buchenblätter, die wie sonnendurchflutete Lichtwesen in zarten Schwaden den Frühlingswald durchschweben.                                                                            Fasziniert beobachte ich die glitzernden, bunten Libellen die im sommerlich hellen Sonnenschein über die  aufgeheizte Waldlichtung patrouillieren, begleitet von dem Gezwitscher der Schwalben ein paar Etagen darüber.                                                                           Wie wunderbar, ja beinahe schon erotisch in seiner Würze,  ist der Duft des Waldes an einem heißen Sommertag nach einem kurzen, heftigen Gewitterregen!                                               Ich liebe es, den Schrei des Bussards, der hoch oben am Himmel über mir kreist, zu hören und seinen Schatten über das abgeerntete Getreidefeld gleiten zu sehen.                                   Und manchmal  -  wenn ich still dasitze, ganz in den Wald und mein Dasein versunken, bemerke ich aus den Augenwinkeln heraus, eine kleine Bewegung neben mir, ein Huschen oder Schweben, höre ich ein feines Rascheln oder Knacken, und wenn ich dann schnell hinsehe, ist es verschwunden und alles wieder still – und doch – etwas in mir weiß, dass da etwas war – es hat mich beobachtet – es war bei mir und vielleicht ist es das sogar noch und das erfüllt mich mit Freude.                                                                                                        Unzählige magische Momente durfte ich schon erleben, sie ließen mich still werden, ließen mich lauschen, achtsam und ganz im Hier und Jetzt sein.                                                             Ich lernte zu sehen was der Wald mir zeigt, zu hören wovon er mir erzählt, seinen Düften zu folgen, seine vielfältigen Gaben zu schmecken und staunend seine Stimmungen zu erfühlen und mich immer wieder  an meiner unendlichen Verbindung mit ihm zu freuen.                     Der Wald ist ein Ort der Ruhe, Entspannung und Heilung. Hier im Rhythmus und den verschiedenen Qualitäten des Jahres können wir das heilende Band zwischen ihm und uns erneuern und stärken.                                                                                                                          Er bewertet uns nicht, er erwartet nichts von uns, hier dürfen wir sein wie wir sind und wenn wir es zulassen, dürfen wir eintauchen in diese andere Dimension zu der die  Bäume das Tor sind.                                                                                                                     Ich lade euch ein den Wald mit Respekt, Achtsamkeit und Neugier zu besuchen und ihn bewusst zu erfahren, magische Orte und unerklärbare glückliche Momente  zu finden.                       Der Wald ist ein in sich und mit uns kommunizierendes Lebewesen, lasst euch mit allen Sinnen auf ein Gespräch mit ihm ein. Ihr werdet Erstaunliches, Heilsames, Wunder-volles und Inspirierendes zu hören bekommen.

Martina Albert

Jahrgang 1962

Mutter von 4 außergewöhnlichen, wundervollen und beeindruckenden Söhnen 

 

In meinem Leben durfte ich

  • Erfahrungen in vielen unterschiedlichen Berufen sammeln
  • u. a. eine Ausbildung zur ganzheitliche Ernährungsberaterin abschließen
  • viele Jahre lang Erfahrung als Selbstversorgerin zusammentragen
  • jetzt schon 30 Jahre als begeisterte Kräutersammlerin unterwegs sein
  • mich seit der Kindheit, meiner Liebe zum Wald hingeben -
  • und mit der Waldheilkunde Ausbildung bei Silke Stösser  auch noch ein Zertifikat erlangt

                                                                                                                                                                           um jetzt zu meiner Berufung zu finden, der

                                                                                        Wald-heil-weise.